Historie

Historie der Sängervereinigung “Germania-Eintracht“ 1846/84 e.V. Wißmar

(Zusammenstellung von Werner Lauz, ergänzt ab 2008 von Doris Kurth)

Die Namensgebung besagt, daß es sich um eine Vereinigung des am 18. Februar 1846 gegründeten Männergesangvereins „Germania“ und des 1884 zusätzlich in Wißmar etablierten Arbeitergesangvereins „Eintracht“ handelt. Infolge der damaligen politischen Machtverhältnisse wurde die „Eintracht“ 1933 zwangsaufgelöst und die meisten der aktiven Sänger fanden Aufnahme bei der „Germania“. Der bei der „Eintracht“ bis dahin aktive Frauenchor sowie der gemischte Chor wurden nicht weitergeführt. Nach Beendigung des 2. Weltkrieges verfügte die amerikanische Militärregierung die Auflösung des Männergesangvereins „Germania“ und es erfolgte am 4. Adventssonntag 1945 die Neugründung unter dem Namen „Eintracht“. Dem Wunsche vieler Mitglieder des früheren Vereins „Germania“, den Namen dieses Vereins wieder aufleben zu lassen, wurde in der Generalversammlung 1949 zugestimmt, und die vereinigte Sängergemeinschaft beschloss einstimmig die heutige Namensgebung Sängervereinigung “Germania-Eintracht 1846/84“.
 
 Chronik Männergesangverein “Germania“
 Vereinsziel: Pflege des deutschen Männergesanges, Förderung vaterländischer Gesinnung, Verschönerung von Kirchen- und Familienfesten.
 
 Die Chorleiter
 Der 1. Chorleiter war Lehrer Abel aus Krofdorf.
 Er dirigierte die 30 bis 40 Sänger 27 Jahre lang.
 Es folgten: Lehrer Ruschmeier bis zu seinem Tode im Jahre 1878.
 Lehrer Rumpf, ebenfalls bis zu seinem, Tode 1881.
 Hauptlehrer Müdicken, übernahm auch den Vorsitz des Vereins, bis 1902. Unter seiner Leitung wurde das 50jährige Vereinsjubiläum gefeiert bei dem noch 10 Gründungsmitglieder anwesend waren.
 Als Nachfolger von Lehrer Müdicken wirkte zunächst bis1908 der Lehrer Ernst Müller. Er wurde von Lehrer Kuhl bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges in 1914 abgelöst, übernahm aber nun wieder die Chorleitung und übergab diese im Jahre1920 an den Lehrer Wilhelm Schnorr. Letzterer konnte infolge eines Kriegsleidens sein Amt nur 2 Jahre ausüben und wurde 1922 von dem Hüttenarbeiter und Musiker Wilhelm Bittendorf aus Wißmar abgelöst.
 
 Die Vereinsvorsitzenden
 Als Vereinsvorsitzende fungierten außer den Chorleitern, die in der ersten Zeit des Bestehens auch den Vorsitz führten, Ludwig Lauz, Ludwig Drommershausen, Robert Weber, Karl Stroh, Willi Moos und Heinrich Bittendorf.
 
 Chronik Männergesangverein “ Eintracht“
 Vereinsziel: Durch die Pflege des Gesanges Geselligkeit und Zusammengehörigkeit fördern und volksbildend wirken. Das ausgesuchte Liedgut umfasste vornehmlich Volkslieder und Freiheitschöre.
 
 Die Chorleiter
 Nach der Vereinsgründung 1884 übernahm der Arbeiter und Musiker Heinrich Frey aus Wißmar als 1. Dirigent die Chorleitung bis zu seinem Tode im Jahre 1903.
 Bis 1906 wurde die Stabführung dem Chorleiter Kringel aus Gießen übertragen.
 Danach hat man, bis zu Vereinsauflösung in 1933, die Chorleitung in die Hände des Arbeiters und Musikers Wilhelm Bittendorf gelegt. Im Chor sangen damals ca. 40 Sänger. Im Jahre 1925, als der Verein bereits 166 Mitglieder zählte, wurde, nach der Anmeldung von 25 weiblichen Mitgliedern, der Chor um einen Frauen- und gemischten Chor erweitert.
 
 Die Vereinsvorsitzenden
 Ludwig Bechthold, Lois Schieferstein I., Ludwig Bittendorf und Heinrich Bittendorf bis zum Jahre 1933
 
Chronik Sängervereinigung „Germania-Eintracht 1846/84 e.V. Wißmar“
Vereinsziel: Förderung der Kunst und Kultur. Der Zweck wird verwirklicht insbesondere durch die Pflege des Chorgesanges in regelmäßigen Proben unter Leitung eines Chorleiters.
 Es werden öffentliche Konzerte durchgeführt, und die Leistungsfähigkeit wird anläßlich von Wertungssingen und Gesangswettstreiten dargestellt. Darüber hinaus werden im Zuge der Jugendarbeit junge Menschen an die Chormusik herangeführt, um dabei auch das soziale Miteinander in der Gruppe zu erlernen.
 
Die Chorleiter
Wilhelm Bittendorf bis 1949. Während des Krieges wurde die Vereinstätigkeit so gut wie möglich aufrecht erhalten.
 Nach der erwähnten Neugründung führte seit Ostern 1950 Herr Lehrer Erich Traudt den Dirigentenstab.
 Nach seiner beruflichen Versetzung in 1953 konnte als Nachfolger Herr Artur Stark aus Gießen bis 1962 verpflichtet werden.
 Seine Nachfolgerin wurde Frau Dorothea Berlth die dann 1971 von Chorleiter Norbert Hartmann aus Wetzlar abgelöst wurde. Er hatte die musikalische Leitung bis 1978.
 Herr Heinz-Peter Hitschmann war danach Chorleiter für die Dauer eines Jahres.
 Erich Traudt, der inzwischen wieder nach Wißmar zurückgekehrt war betreute den Chor bis zu seiner Ernennung zum Ehrenchorleiter und anschließend übernahm ab 1981 Herr Werner Volk die Chorleitung.
 Im Jahre 1984 erfolgte die Gründung des Frauenchores unter der Leitung von Achim Schmidt bis 1987. Die musikalische Leitung wurde anschließend von Werner Volk bis 1989 mit übernommen.
 Ab Oktober 1989 konnte Herr Georg Hilfrich für die Leitung des Frauenchores gewonnen werden.
 Im gleichen Jahr wurden ein Jugend und ein Schülerchor gegründet die zunächst von Frau Jung und anschließend von Herrn Roger Balzer musikalisch betreut wurden.
 Das Jahr 1991 bescherte uns erneut zwei Chorleiterwechsel. Den Schülerchor übernahm Frau Christa Lißel und den Jugendchor Herr Georg Hilfrich. Ab Februar 1991 wurde auch der Männerchor von Herrn Hilfrich bis zum Juli 1995 dirigiert.
 Zum Wohle des Vereins ist es dem Vorstand gelungen mit Herrn Markus Schopf einen kompetenten Chorleiter zu verpflichten unter dessen Leitung Fortbestand und musikalische Weiterentwicklung, insbesondere auch des seit 1996 bestehenden Chores „Vocal Pur“, gewährleistet sind. Am 19.10.2008 endete die Ära Markus Schopf aus beruflichen Gründen. Zum Glück konnte Dr. Thomas Kreiling für Vocal Pur, Frauen- und Männerchor gewonnen werden. „Thommy“ brachte die drei Chöre weiter voran, was jedoch sehr viel Zeit in Anspruch nahm. Somit verließ er im  Frühjahr 2014 die Sängervereinigung. Sein Nachfolger ist nunmehr Patrick Schauermann, ein junger Student, der mit neuen Ideen, die Chöre im Sinne seiner Vorgänger leitet.
 
 Die Vereinsvorsitzenden
 Ab 4. Adventssonntag1945 bis 1949: Heinrich Bittendorf.
 Adolf Schwalb anschließend bis 1956.
 An seine Stelle trat bis 1962 Herr Willi Moos.
 Danach wurde der Verein für viele Jahre von Herrn Erwin Drommershausen geführt
 bis dieser 1978 von Dieter Leib abgelöst wurde. Erwin Drommershausen wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
 Am 15. 01. 1988 trat Dieter Leib seinen Posten an Elmar Drommershausen ab und übernahm ihn erneut im Jahre 1990.
 Unser 1. Vorsitzende Jürgen Bechthold wurde in der Jahreshauptversammlung am 12. Febr. 1995 einstimmig gewählt und führte den Verein seit dieser Zeit mit Erfolg zu aller Zufriedenheit.
 In der Jahreshauptversammlung am 25. Januar 2014 stellte er sich nicht mehr zu Wiederwahl. Der neue 1. Vorsitzende ist seitdem Joachim Schneider.
 
 Die vereinseigene Gaststätte die bis Ende 2012 über Jahrzehnte von  Familie Immel geführt wurde, stand fast ein ganzes Jahr leer, bevor Ahmet Aldudak zum 01.10.2013 als neuer Pächter gewonnen werden konnte. Die Gaststätte wurde umfangreich renoviert und bekam den klangvollen Namen „La Musica-Zum Sängereck“.
 
 Ausführliche Informationen über den Werdegang und über besondere Ereignisse können in der Festschrift zum 150jährigen Vereinsjubiläum unter “Ein Rückblick auf 150 Jahre Chorgesang in Wißmar“ nachgelesen werden.